Das Glaubensbekenntnis von Nicäa

(325 n. Chr. auf dem Konzil von Nicäa, dem heutigen Iznik in der Türkei)

 

Wir¹ glauben an einen Gott

den allmächtigen Vater

den Schöpfer alles Sichtbaren und Unsichtbaren.

 

Und an den einen Herrn Jesus Christus

den Sohn Gottes 

er als einziggeborener aus dem Vater gezeugt ist d.h. aus dem Wesen des Vaters   Gott vom Gott Licht vom Licht

wahrer Gott vom wahren Gott

gezeugt nicht geschaffen

eines Wesens mit dem Vater;

durch den alles geworden ist was im Himmel und was auf Erden ist;

der für uns Menschen und wegen unseres Heils herabgestiegen und Fleisch geworden ist 

Mensch geworden ist

gelitten hat und begraben worden ist 

und am dritten Tage auferstanden ist

und aufgestiegen ist zum Himmel 

und kommen wird um die Lebenden und die Toten zu richten;

Und an den Heiligen Geist.

 

Diejenigen aber die da sagen "es gab eine Zeit da er nicht war" und "er war nicht bevor er gezeugt wurde" und er sei aus dem Nichtseienden geworden oder die sagen der Sohn Gottes stamme aus einer anderen Hypostase oder Wesenheit oder er sei geschaffen oder wandelbar oder veränderbar die verdammt die allgemeine Kirche.

 

(Quelle: http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bekenntnis_von_Nic%E4a.html am 04.06.2016 um 13:14 Uhr)